Skip to content
Home » Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt :-  Die spanische Grippepandemie von 1918, die schlimmste in der Geschichte, betraf schätzungsweise 500 Millionen Menschen weltweit – etwa ein Drittel der Weltbevölkerung – und tötete schätzungsweise 20 bis 50 Millionen Opfer, darunter etwa 675.000 Amerikaner. Die Grippe von 1918 wurde zunächst in Europa, den Vereinigten Staaten und Teilen Asiens entdeckt, bevor sie sich schnell über den Globus ausbreitete.

    Zu dieser Zeit gab es keine brauchbaren Medikamente oder Impfungen, um diesen tödlichen Grippestamm zu behandeln. Die Bürger mussten Masken tragen, Schulen, Theater und Geschäfte wurden geschlossen und die Opfer in improvisierten Leichenhallen aufgestapelt, bis das Virus seinen tödlichen weltweiten Vormarsch beendete.

    Was ist die Grippe?

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Influenza oder Grippe ist ein Virus, das auf die Atemwege abzielt. Das Grippevirus ist hochgradig ansteckend: Wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht, werden Atemtröpfchen gebildet und in die Luft transportiert, die anschließend von jedermann eingeatmet werden können.

    Darüber hinaus kann sich eine Person infizieren, die etwas mit dem Virus darauf berührt und dann ihre Lippen, Augen oder Nase berührt.

    Grippe-Saison

    In den Vereinigten Staaten erstreckt sich die „Grippesaison“ normalerweise vom Spätherbst bis April. In einem normalen Jahr werden mehr als 200.000 Amerikaner wegen grippebedingter Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert, und in den letzten drei Jahrzehnten gab es laut den Centers for Disease Control and Prevention in den USA jährlich etwa 3.000 bis 49.000 grippebedingte Todesfälle.

    Kleinkinder, Personen über 65 Jahre, schwangere Frauen und Personen mit bestimmten Erkrankungen wie Asthma, Diabetes oder Herzerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für grippebedingte Komplikationen, einschließlich Lungenentzündung, Ohr- und Nasennebenhöhlenentzündungen und Bronchitis.

    Eine Grippepandemie wie die von 1918 tritt auf, wenn ein außergewöhnlich schwerer neuer Grippestamm, gegen den es wenig oder gar keinen Schutz gibt, auftritt und sich schnell von Mensch zu Mensch auf der ganzen Welt ausbreitet.

    Symptome der Spanischen Grippe

    Die erste Welle der Epidemie von 1918 begann im Frühjahr und war ziemlich mild. Die Kranken, die unter Schüttelfrost, Fieber und Müdigkeit litten, erholten sich normalerweise innerhalb weniger Tage, und es gab nur wenige Todesfälle.

    Im selben Jahr brach im Herbst erneut eine hochansteckende Influenza-Epidemie aus. Die Opfer starben innerhalb von Stunden oder Tagen nach dem Auftreten von Symptomen, ihre Haut wurde blau und ihre Lungen erstickten. In nur einem Jahr, 1918, sank die durchschnittliche amerikanische Lebenserwartung um ein Jahrzehnt.

    Ursachen der Spanischen Grippe:

    Die Grippepandemie von 1918 begann in Europa, Amerika und Teilen Asiens, bevor sie sich innerhalb weniger Monate auf praktisch alle anderen Regionen der Welt ausbreitete.

    Trotz seiner weltweiten Verbreitung wurde das Virus von 1918 als Spanische Grippe bezeichnet, weil es Spanien schwer traf und nicht der gleichen Nachrichtenzensur wie andere europäische Nationen unterlag. (Sogar König Alfonso XIII hatte die Krankheit.)

    Die Grippe von 1918 traf viele zuvor gesunde junge Menschen, eine Bevölkerungsgruppe, die im Allgemeinen resistent gegen Infektionskrankheiten war, darunter viele Truppen des Ersten Weltkriegs.

    Tatsächlich tötete die Grippe von 1918 mehr amerikanische Truppen als der Krieg selbst. Truppen, die auf überfüllten Schiffen und Zügen um den Globus reisten, trugen zur Verbreitung der tödlichen Krankheit bei.

    Es wird angenommen, dass 20 bis 50 Millionen Menschen an der Spanischen Grippe starben, obwohl einige Schätzungen von 100 Millionen Menschen oder 3 % der Weltbevölkerung ausgehen. Die tatsächlichen Zahlen sind aufgrund fehlender Krankenakten in vielen Regionen unbekannt.

    Die Grippe von 1918 traf jedoch viele Orte, von großen Metropolen bis hin zu kleinen Siedlungen in Alaska. Sogar Präsident Woodrow Wilson hatte die Krankheit Anfang 1919, als er den Vertrag von Versailles aushandelte.

    Die Spanische Grippe Die Spanische Grippe?

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Das ist nicht wahr. Spanien war während des Ersten Weltkriegs eine neutrale Nation mit einer freien Presse, die Ende Mai 1918 über den Ausbruch in Madrid berichtete. In der Zwischenzeit versteckten die Zensoren der Alliierten und der Mittelmächte das Wissen über das Virus, um die Moral aufrechtzuerhalten. Da spanische Nachrichtenagenturen die einzigen waren, die über die Krankheit berichteten, gingen viele davon aus, dass sie dort ihren Ursprung hatte (die Spanier nannten sie die „Französische Grippe“).

    Was hat die Spanische Grippe verursacht?

    Tatsächlich weiß niemand genau, wo die Spanische Grippe begann, aber sie wurde ursprünglich am 11. März 1918 in Camp Funston in Fort Riley, Kansas, in den Vereinigten Staaten identifiziert.

    Betroffene Truppen haben die Krankheit möglicherweise auf andere Militärstützpunkte im ganzen Land und letztendlich weltweit übertragen. 84.000 amerikanische Truppen überquerten im März 1918 den Atlantik, weitere 118.000 im folgenden Monat.

    Spanische Grippe besiegen

    Als die Grippe von 1918 ausbrach, wusste niemand, was sie verursachte oder wie man sie heilen konnte. Damals gab es noch keine wirksamen Impfungen oder antiviralen Medikamente. Ein zugelassener Grippeimpfstoff wurde in den 1940er Jahren eingeführt. Bis zum nächsten Jahrzehnt könnten die Impfstoffhersteller konsequent Pandemieimpfungen entwickeln.)

    Erschwerend kam hinzu, dass Amerika nach dem Ersten Weltkrieg einen Mangel an Ärzten und anderem Gesundheitspersonal hatte. Viele der verfügbaren medizinischen Mitarbeiter in den USA hatten die Grippe.

    An manchen Orten waren Krankenhäuser so mit Grippepatienten überfüllt, dass Schulen, Privatwohnungen und andere Strukturen verschwanden

    An manchen Orten waren Krankenhäuser so überfüllt mit Grippepatienten, dass Schulen, Privatwohnungen und andere Strukturen in provisorische Krankenhäuser umgewandelt wurden, die von Medizinstudenten besetzt waren.

    Einige Städte führten Quarantänen ein, forderten die Bewohner auf, Masken zu tragen, und schlossen Schulen, Kirchen und Theater. Die Menschen wurden aufgefordert, sich nicht die Hand zu geben und drinnen zu bleiben, Bibliotheken stellten das Ausleihen von Büchern ein und das Spucken wurde verboten.

    Während der Epidemie konfrontierten die Pfadfinder von New York City Personen, die auf die Straße spuckten, und überreichten ihnen Karten mit der Aufschrift: „Sie verstoßen gegen den Hygienekodex.“

    Grippe und Aspirinvergiftung

    Ohne eine Behandlung für die Grippe gaben viele Ärzte symptomatische Linderung … einschließlich Aspirin, dessen Patent 1917 auslief und es verschiedenen Unternehmen ermöglichte, das Medikament während der spanischen Grippekrise herzustellen.

    Vor der Spanischen Grippeepidemie von 1918 befürworteten der Surgeon General, die Navy und das Journal of the American Medical Association Aspirin. Ärzte verschrieben täglich bis zu 30 Gramm, eine gefährliche Menge. (Im Gegensatz dazu sagt der heutige medizinische Konsens, dass Dosierungen über vier Gramm riskant sind.) Hyperventilation und Lungenödem sind Symptome einer Aspirin-Überdosis, und es wird jetzt vermutet, dass viele der Todesfälle im Oktober durch Aspirin-Toxizität verursacht oder beschleunigt wurden.

    Die Grippe verwüstet die Gesellschaft

    Die Pandemie forderte viele Menschenleben und hinterließ zahlreiche Witwen und Waisen. Leichen stapeln sich in Bestattungsinstituten. Viele Menschen mussten ihre eigenen Gräber schaufeln.

    Die Krankheit schadete auch der Wirtschaft. Geschäfte in den USA mussten wegen Krankheit des Personals schließen. Grippekrankes Personal behinderte grundlegende Dienstleistungen wie Postzustellung und Müllabfuhr.

    In bestimmten Gebieten waren Landarbeiter knapp. Staatliche und kommunale Gesundheitsdienste wurden geschlossen, was Versuche behinderte, die Grippe von 1918 aufzuspüren und die Öffentlichkeit zu informieren.

    Wie Städte die Grippepandemie von 1918 bekämpften

    Im Sommer 1918 wurde die Krankheit von zurückkehrenden Truppen, die von der Krankheit betroffen waren, auf die Zivilbevölkerung übertragen, insbesondere in überlasteten Städten. Ohne Impfung oder anerkannte Behandlungsstrategie mussten Bürgermeister und Gesundheitsbehörden improvisieren, um ihre Bewohner zu schützen. Angesichts des patriotischen Drucks und Medien, die das Fortschreiten der Krankheit herunterspielten, trafen viele katastrophale Entscheidungen.

    Philadelphias Reaktion war spät. Dr. Wilmer Krusen, der Leiter für öffentliche Gesundheit und Wohltätigkeitsorganisationen der Stadt, argumentierte, dass die steigende Zahl der Todesopfer nicht die „Spanische Grippe“ sei. So veranstaltete die Stadt am 28. September einen Marsch für Liberty Loan, an dem Zehntausende von Philadelphians teilnahmen. Mehr als 1.000 Philadelphianer starben in 10 Tagen, 200.000 wurden krank. Dann schlossen Salons und Theater. Bis März 1919 waren fast 15.000 Philadelphianer gestorben.

    Schulen und Kinos wurden geschlossen und öffentliche Versammlungen wurden in St. Louis verboten. Infolgedessen betrug die höchste Sterblichkeitsrate von St. Louis nur ein Achtel der von Philadelphia.

    Diejenigen, die ohne Maske in der Öffentlichkeit gefunden wurden, wurden mit einer Geldstrafe von 5 US-Dollar belegt, was zu dieser Zeit eine hohe Summe war.

    Ende der Grippepandemie

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Wie Wurde die Spanische Grippe Besiegt

    Die Epidemie endete im Sommer 1919, als Betroffene starben oder Immunität erlangten.

    Im Jahr 2008 enthüllten Forscher, dass sie herausgefunden hatten, was die Grippe von 1918 so tödlich machte: Ein Trio von Genen ermöglichte es dem Virus, Lungen und Bronchien zu schädigen, wodurch bakterielle Lungenentzündungen gedeihen konnten.

    Seit 1918 gab es zahlreiche weitere Pandemien, aber keine war so katastrophal. Eine Grippepandemie in den Jahren 1957-58 tötete weltweit etwa 2 Millionen Menschen, darunter 70.000 Amerikaner, und eine weitere in den Jahren 1968-69 tötete etwa 1 Million, darunter 34.000 Amerikaner.

    Während der H1N1- (oder „Schweinegrippe“)-Pandemie 2009-2010 starben fast 12.000 Amerikaner. Während die Regierungen sich bemühen, COVID-19 zu heilen, schützen sich die Bewohner vor Ort, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

    Mit jeder weiteren Epidemie gewinnt die Spanische Grippe oder „vergessene Pandemie“ zunehmend an Aufmerksamkeit. Seine Verbreitung wurde durch Fristen im Ersten Weltkrieg, Presseausfälle und schlechte Aufzeichnungen verdeckt.

    NEUESTE DEUTSCHE TRENDS

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *