Skip to content
Home » Deutsche Reisebeschränkung für Großbritannien aufgrund von Omicron Spread

Deutsche Reisebeschränkung für Großbritannien aufgrund von Omicron Spread

    Deutschland verschärft nach Angaben der Gesundheitsbehörden des Landes die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich, um die Verbreitung der Omicron-Form zu stoppen.


    Fluggesellschaften wie Fluggesellschaften dürfen britische Besucher ab Sonntag um Mitternacht – oder 23:00 Uhr britischer Zeit – nach Deutschland befördern. Aus dem Vereinigten Königreich dürfen nur deutsche Staatsangehörige und Einwohner sowie deren Partner und Kinder sowie Transitpassagiere in das Land einreisen.
    Wer aus dem Vereinigten Königreich nach Deutschland einreist, benötigt unabhängig vom Impfstatus einen negativen PCR-Test und wird für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.
    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.

    Die neuen Richtlinien wurden bekannt gegeben, als das Robert Koch-Institut Großbritannien als besorgniserregende Virusvariationsregion, die höchste Covid-Risikokategorie, einstufte. Die Beschränkungen könnten dem Bericht zufolge bis mindestens 3. Januar andauern. Die Besorgnis über die steigenden Covid-19-Raten wächst, die durch die Entwicklung des Omicron-Virus angeheizt werden.


    Ähnliche Grenzwerte wurden in Frankreich festgelegt, die ab 23 Uhr in Kraft traten. am Freitag. Der Ansturm von Reisenden, die nach Frankreich reisten, um das Touristenverbot des Landes zu umgehen, hatte Auswirkungen auf den Güterverkehr und führte zu langen Lkw-Linien.

    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.
    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.

    Am Samstag gab es lange Staus auf der Autobahn M20 in Kent, die nach Dover führt, sowie an der Einfahrt zum Kanaltunnel.
    Es kam nach langen Schlangen im Hafen von Dover am Tag zuvor, als viele Einzelpersonen ihre Weihnachtsreisepläne vorzeitig änderten, um den neuen Vorschriften auszuweichen.


    “Die Staus in Dover über Nacht und auf der A20 nach Dover heute Morgen haben zu einer Verlagerung des Güterverkehrs auf den Eurotunnel geführt“, sagte ein Eurotunnel-Beamter. Auf der Zufahrt zur J11A (Ausfahrt Eurotunnel) auf der M20 herrscht nun schleppender Verkehr, aber der Güterverkehr fährt regelmäßig durch den Tunnel, sodass dieser in den kommenden Stunden verschwinden wird.

    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.
    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.

    “Alle Passagiere, die vor Ablauf der Frist über den Kanaltunnel nach Frankreich reisen wollten, durften dies tun”, fügte sie hinzu.
    Aufgrund der Verbreitung des Omicron-Coronavirus-Subtyps müssen britische Bürger nun einen “zwingenden Grund” haben, Frankreich zu besuchen, wobei touristische und geschäftliche Ausflüge verboten sind.
    Die neuen Gesetze gelten nicht für Spediteure, Transportmitarbeiter oder französische Staatsangehörige.

    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.
    Um die Ausbreitung von Omicron zu bekämpfen, hat Deutschland die Reisebeschränkungen aus dem Vereinigten Königreich verschärft.

    NEUESTE DEUTSCHE TRENDS

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *