Skip to content
Home » Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben

Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben

    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben– Das Abfahrtsrennen der Männer bei den Olympischen Spielen in Peking am Sonntag wurde wegen starker Winde um einen Tag verschoben, Bedingungen, die dazu beigetragen hatten, dass die Teilnehmer sich bei einem Hochgeschwindigkeitssprint auf einer eisigen, unbekannten Rennstrecke unwohl fühlten.


    Nach mehreren Verzögerungen beim geplanten Start am Sonntag und einem Treffen am Fuße des Berges mit den Leitern des lokalen Organisationskomitees, der FIS, dem Weltverband des Skisports, und dem Olympic Broadcasting System, gaben die Organisatoren bekannt, dass das Rennen am Mittag stattfinden wird am Montag zwischen dem ersten und zweiten Lauf des Riesenslaloms der Damen.

    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben
    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben


    Um der Änderung Rechnung zu tragen, wurde der erste Lauf des Riesenslaloms von 10:15 Uhr auf 9:30 Uhr Ortszeit vorverlegt. Um 12.00 Uhr findet dann die Abfahrt der Herren statt, um 14.30 Uhr folgt der Finallauf des Riesenslaloms der Damen. Der Riesenslalom und die Abfahrt finden auf unterschiedlichen Pisten und mit unterschiedlichen Skifahrern statt, aber die Organisatoren – und insbesondere die Sender – zogen es vor, zwei so hochkarätige Veranstaltungen nicht gleichzeitig durchzuführen.


    Zwei der besten amerikanischen Medaillenanwärter in der Abfahrt stimmten der Entscheidung zu.
    „Es ist schade, aber es ist eine Erleichterung, dass sie versuchen, ein faires Rennen zu fahren“, sagte einer, Bryce Bennett.


    Bennett und sein US-Teamkollege Ryan Cochran-Siegle verbrachten während der Verzögerungen am Sonntag einige Zeit beim Freeskiing in der Gegend.

    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben
    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben

    „Wir wollen, dass der beste Skirennläufer am Renntag gewinnen kann“, sagte Cochran-Siegle. „Hoffentlich wird es eine bessere Gelegenheit geben als heute.“


    Olympische Alpinrennen finden in der Regel auf etablierten Strecken statt, und wenn eine neue, unbekannte Strecke ausgewählt wird, gibt es traditionell Testveranstaltungen und Trainingsmöglichkeiten auf der Strecke für ein Jahr oder länger vor den Olympischen Spielen.
    Doch die Abfahrtsstrecke am Berg Xiaohaituo in einem abgelegenen Vorort von Peking konnte in den vergangenen beiden Wintern wegen der Coronavirus-Pandemie keine Testveranstaltungen durchführen.

    Die erste Gelegenheit, die Rennfahrer auf der Strecke – oder den Rennstrecken für eine der neun anderen alpinen Einzelveranstaltungen – zu vermessen und zu üben hatten, war vor ein paar Tagen. Auch der Belag unter den Skiern der Rennfahrer wird für einen olympischen Wettkampf neu sein: Er besteht komplett aus Kunstschnee, da die Fläche typischerweise nur wenige Zentimeter Naturschnee erhält.


    Beim ersten von drei geplanten Abfahrtstrainings am Donnerstag kam etwa ein Drittel der Rennfahrer nicht durch alle Tore. Im zweiten Trainingslauf am Freitag begannen die Rennfahrer, das hügelige Gelände zu erfassen, das mehrere blinde Buckel aufweist und die Rennfahrer Geschwindigkeiten von annähernd 90 Meilen pro Stunde erreichen werden.

    Aber nach Läufen von nur drei Rennfahrern am Samstag wurde ein dritter und letzter Trainingslauf wegen starker Winde abgesagt, die in der Gegend üblich sind und ein weiteres tückisches Element zu einer Veranstaltung hinzufügen, bei der die Rennfahrer bis zu 60 Meter in die Luft fliegen müssen aus einer Reihe von Sprüngen.

    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben


    Die Absage der dritten Trainingsmöglichkeit empörte viele Rennfahrer und ihre Trainer, weil die meisten Teilnehmer ihren letzten Übungsversuch auf der Strecke als Probelauf für die Taktik und den Weg zwischen den Toren, die so genannte Linie, nutzen. Aber am Samstag hielten die Rennverantwortlichen die böigen Winde für unsicher, möglicherweise eine wiederkehrende, unvorhersehbare Wetterbedingung für Alpenrennen auf dem Gelände.


    Aleksander Aamodt Kilde, der in dieser Saison die Weltcup-Abfahrtswertung anführt, hatte im Training am Freitag den schnellsten Trainingslauf und war einer der drei Rennfahrer, die am Samstag einen zusätzlichen Lauf hatten. Herausgefordert wird er von den Österreichern Matthias Mayer, der das Event 2014 gewann, und Vincent Kriechmayr, sowie zwei Schweizern: Beat Feuz und Marco Odermatt, der in dieser Saison Weltcup-Gesamtführende ist. Der Italiener Dominik Paris ist ein weiterer Rennfahrer mit einer starken Abstammung im Downhill-Rennsport.


    Die besten amerikanischen Anwärter sind Bennett, Cochran-Siegle und Travis Ganong. Seit Bode Miller bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver Bronze gewann, hat kein Amerikaner mehr eine Medaille gewonnen.

    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben
    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben

    Abfahrt der Olympischen Männer in Peking durch starke Winde verzögert

    Die Abfahrt der Männer der Olympischen Spiele in Peking am Sonntag, eines der wichtigsten Ereignisse der Spiele, wurde aufgrund starker Winde um mindestens eine Stunde verzögert, sagten die Organisatoren.


    Das Rennen in Yanqing außerhalb von Peking sollte eigentlich um 11:00 Uhr (0300 GMT) starten, wird aber frühestens mittags beginnen.


    Wind verursachte auch die Absage des dritten und letzten Trainingslaufs am Samstag, allerdings nachdem drei Rennfahrer den „Rock“-Kurs heruntergekommen waren, insbesondere Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen.


    Kilde ist heißer Favorit für die Veranstaltung, muss sich aber der Konkurrenz des Weltcup-Gesamtführenden Marco Odermatt aus der Schweiz, seinem Teamkollegen Beat Feuz und dem österreichischen Paar des aktuellen Doppel-Weltmeisters Vincent Kriechmayr und dem zweifachen Olympiasieger Matthias Mayer stellen.

    Finales olympisches Abfahrtstraining der Männer abgesagt

    Yanqing, China: Der dritte und letzte Trainingslauf für die olympische Abfahrt der Männer – eine der prestigeträchtigsten Veranstaltungen der Spiele – wurde am Samstag wegen starken Windes abgesagt.
    Nur drei Rennfahrer – Österreicher Matthias Mayer, der Italiener Christof Innerhofer und der Norweger Aleksander Aamodt Kilde – fuhren die 3,1 Kilometer lange „Rock“-Strecke herunter, bevor die Organisatoren Schluss machten.


    „Aufgrund der aktuellen Wetterlage mit starkem Wind und keinem Fenster in der Vorhersage für nachlassende Winde hat die Jury zusammen mit den Organisatoren im besten Interesse der Sicherheit entschieden, den heutigen (Trainingslauf) abzusagen“, heißt es in einer Erklärung.
    Die starken Windböen ließen laut offizieller Prognose minus 19,5 Grad Celsius gefühlte minus 28,3 Grad Celsius werden.
    Das Downhill-Medaillenrennen ist für Samstag um 03:00 Uhr GMT geplant, wenn ähnlich windige, kalte Wetterbedingungen erwartet werden.

    Die Herrenabfahrt wird wegen starkem Wind um einen Tag verschoben
    NEUESTE DEUTSCHE TRENDS

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *